Gesundheitsmanagement

Burnout, Schmerzen des Bewegungsapparats, Schlafstörungen, Migräne, Beklemmungsgefühle, chronische Schmerzen – nur ein paar Beispiele, bei denen Ihnen mit einem guten Gesund(heits-)management geholfen werden kann.

Beim Gesundheitsmanagement geht es um den Erhalt, den Wiederaufbau oder die Stabilisierung Ihrer körperlichen und seelischen Gesundheit.
Mittlerweile ist eine Wechselwirkung von körperlichen und seelischen Erkrankungen nachweislich in vielen Fällen erbracht. So wirken sich körperliche Beschwerden irgendwann meistens auch auf die seelische Gesundheit aus und zeigen sich in Form von Niedergeschlagenheit, Hoffnungslosigkeit sowie starken Belastungszuständen, die bis hin zu depressiven Verstimmungen gehen, zu Angst- und Panikreaktionen führen können oder Beklemmungsgefühle mitsich bringen. Ebenso schlagen sich psychische Probleme häufig auch in körperlichen Symptomen nieder, z. B. in einem stark anfälligen Immunsystem, Beschwerden des Bewegungsapparates, Kopfschmerzen oder Schlaflosigkeit/Müdigkeit. Burnout ist ein klassisches Beispiel für diese Wechselwirkung.

Möglicherweise finden Sie sich in einem der folgenden Punkte wieder:

  • Sie leiden unter körperlichen Beschwerden (z. B. anhaltende oder chronische Schmerzen, Beklemmungsgefühle, Migräne, Probleme mit dem Verdauungsapparat, Hautausschläge, Allergien, etc.), die sich mittlerweile auch auf Ihre Psyche niederschlagen.
  • Ihr Haus- oder Facharzt begleitet sie medizinisch und rät Ihnen dazu, den psychischen Aspekt mit einzubinden oder zumindest einmal mit fachkundiger Unterstützung anzuschauen (in der Regel fällt das Stichwort: „psychosomatisch“).
  • Sie nehmen Medikamente und verspüren dennoch keine Besserung Ihrer körperlichen Symptome.
  • Sie fühlen sich niedergeschlagen, leiden unter Ängsten oder Panikattacken, fühlen sich innerlich unruhig und beobachten in solchen Situationen auch körperliche Beschwerden (z. B. Herzrasen, erhöhter Blutdruck, plötzlich Auftretenden Kopfschmerz, etc.

In unserer Zusammenarbeit geht es darum, den medizinischen Aspekt, den Ihr Haus- oder Facharzt abdeckt, zu ergänzen. Meist bleiben Medikamente alleine wirkungslos oder nicht nachhaltig (sprich: langanhaltend) wirkungsvoll, wenn damit lediglich die Symptome „überdeckt“ werden. In meiner Arbeit mit Ihnen wird es darum gehen, an Ihr gerade nicht zugängliches Wissen darüber, was Sie brauchen, heranzukommen und umzusetzen. Eine medizinische Begleitung halte ich in den meisten Fällen für unbedingt ratsam und in manchen Fällen auch für dringlich erforderlich. Ich arbeite mit Allgemeinmedizinern, Fachärzten und Zahnärzten zusammen, so dass eine optimale medizinisch-psychologische Betreuung gewährleistet werden kann.

Mein Verständnis von Krankheit, Problemen und Symptomen
In meiner Arbeit geht es mir darum, die Signale Ihres Körpers mit Ihnen zusammen zu deuten und zu übersetzen. In meinem Verständnis sind Probleme, Leid und Erkrankungen kein Ausdruck von Defizit oder Unfähigkeit, sondern Ausdruck eines unbewussten, unwillkürlichen Wissens über das, was der Organismus (Körper) und die Seele braucht, um gesund zu werden. Alle körperlichen und psychischen Symptome sind wichtige Rückmeldungen darüber, was Ihnen gerade fehlt, Sie aber derzeit nicht an dieses Wissen oder auch an die „Potentiale“ heran kommen. Ähnlich wie die Warnsignale eines Autos, das z. B. unnachgiebig piept, wenn man nicht angeschnallt ist, sendet auch unser Körper oder unsere Psyche solche Warnsignale, wenn gerade etwas nicht stimmig ist. Damit ist unser Organismus ein kompetenter Wegweiser, der weiß, das Ihnen gerade etwas fehlt und ebenso weiß, was Ihnen fehlt, doch im Moment oder auch schon über einen sehr langen Zeitraum nicht bewusst zugänglich für Sie ist. Mit meinem Know-How möchte ich Sie darin unterstützen, Ihre Gesundheitsfähigkeit wiederzufinden und wirksam und wirkungsvoll nutzen zu können. Meistens bedarf es dazu nur wenige Sitzungen, um Ihre Potentiale hervorzuholen und für Sie nutzbar zu machen.